hbMC sitzt vor Bus

„Gute Lieder müssen reifen“

Bei Heldenstunde hat es fast vier Jahre gedauert.

2017, Alexander Metzler und ich drehen unsere Runde in der Mittagspause und unterhalten uns darüber, wie man die Welt gestalten kann. Welche Träume und Ideen wir für die Zukunft haben und was das Leben sonst noch so für uns bereit hält. Sein großer Traum ist es eine Podcast-Reihe zu starten. „Gesundheit und Bewusstsein“ wird das Thema sein und HELDENstunde soll sie heißen.

Natürlich braucht ein guter Podcast auch ein gutes Soundgewand mit Wiedererkennungswert.

Nach zwei weiteren Mittagspausen war klar welche Emotionen die Musik transportieren soll, also ab ins Redstone Studio. Heraus kam ein schönes Podcast-Intro, ein schöner Reggae lastiger Song mit Sägezahnsynthie und Hammond Orgel. Auf Basis dieses Songs ist ein ganzes Bouquet, teils mit Instrumentierung, teils ohne entstanden. Natürlich gab es auch die eine Version auf der akustischen Gitarre, eine Melodie, unscheinbar, ein Zupfmuster, simpel, vier Akkorde mit Variationen, mehr eigentlich nicht. Diese Melodie landete auf Instagram und damit war das Thema „Podcast-Musik“ für mich erst mal erledigt.

Im Juli 2017 ging die erste Folge „HELDENstunde“ online.

Einige Zeit später… erzählte mir Alex in unserer Mittagspausen Runde, in der wir IMMER die Welt retteten, dass diese eine Melodie, auf der akustischen Gitarre es ihm sehr angetan hat. Ich selbst hatte sie bis dato nicht mehr gespielt und musste mir Abends das Instavideo anschauen. Instagram ist übrigens eine sehr gute Gedächtnishilfe für Musiker. Als das Riff dann wieder flüssig von den Fingern ging, konnte ich spüren dass es etwas magisches inne hat.

Manchmal muss man Abstand nehmen, um die wahre Schönheit zu erkennen.

Die Jahre vergingen und alle Versuche Heldstunde weiter zu entwickeln scheiterten. Es kam lediglich etwas Text dazu, eine lose Idee die das Thema Heldenstunde aufgriff. Einem anderen Riff mit dem Arbeitstitel „Dave Matthews“ erging es genauso. Hier waren es sogar drei ernsthafte Versuche ein Lied daraus zu machen, die in der Ewigkeit verschwanden. Diese Riffs, jedes für sich eine Perle, blieben bis zum Jahr 2021, in dem meine kleine Tochter zur Welt kommen sollte, unausgereift.

Eine kleine Tradition brach den Fluch, der subtil über den zwei schönsten Riffs meiner Sammlung lag. Jedes Kind von mir bekam bisher sein eigenes Lied, ein Tauflied. Es war klar dass auch für die kleine, neue Erdenbürgerin ein Liedchen geschrieben werden muss. Die besondere Zeit der Schwangerschaft und die ersten Wochen nach der Geburt eignen sich ja emotional auch perfekt zum Lieder schreiben. Musikalisch gesehen wäre es gleichbedeutend, unterlassene Hilfeleistung dies nicht zu tun.

Wenn der Wille zu 100% da ist, geht fast alles wie von selbst.

Es dauerte nicht lange da war sie plötzlich da. Die zündende Idee. Warum nicht einfach „Heldenstunde“ und „Dave Matthews“ miteinander vereinen?! Ein 6/8 und 4/4 Takt passen doch perfekt zusammen, oder? Cowabunga-Style, was solls!

Der aktive Songwriting Prozess dauerte acht Wochen. Verantwortlich dafür war der Text, der drölfzig mal überarbeitet wurde und der Mittelteil. Dieses Konstrukt aus 4/4, 6/8 & 3/8 wollte gefühlt 10000 mal gespielt werden, bis der Kopf die Möglichkeit entwickelte, da auch noch darüber zu singen.

Heldenstunde ist ein perfektes Lied geworden. Einerseits als Tauflied, andererseits passt es immer noch in den Kontext vom HELDENstunde-Podcast. Am Ende bin ich super glücklich und dankbar darüber, dass die zwei tollen Riffs nun endlich auch ein Zuhause gefunden haben.

Im folgenden Video wurde Heldenstunde das erste Mal Live aufgeführt. Das Trainingslevel des Songs lag irgendwo zwischen „wie geht der Text nochmal?“ und „verdammt was kommt als nächstes?“. Viel Spaß 🙂



Alexander und ich haben übrigens schon zwei Podcast Folgen zusammen gemacht:

Schaut doch mal auf seiner Homepage oder Facebook vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.